Sonstiges - Modellhubschrauber - Online-Shop der Fa. CAD+Modelltechnik Jung

CAD+Modelltechnik Jung
Direkt zum Seiteninhalt
Hubschrauber > Rotorköpfe und Zubehör
Sonstiges zum Thema Modellhubschrauber
Nachfolgend werden an dieser Stelle neue, innovative Kleinprojekte im Bereich Modellhubschrauber von "CAD+Modelltechnik Jung" vorgestellt. Diese befinden sich gerade in der Konstruktion, in der Prototypenerstellung oder bereits in der Testphase.
Nach erfolgreich absolvierten Tests werden diese zukünftig in Kleinserie hergestellt und vertrieben.
Bei Fragen zu den hier vorgestellten Projekten und Produkten wenden Sie sich bitte an:
Gerne geben wir Ihnen weitere Auskünfte oder Erstellen Ihnen ein Angebot.
Haben Sie auch neue Ideen ... scheitern jedoch an deren Umsetzung?! Dann sprechen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gerne weiter!
NEU im Programm ist ein Kalkkübel, passend für Scale-Modelle die auch im Original für den Transport von Außenlasten verwendet werden.
Der Maßstab ist 1 : 4,5. Der Durchmesser beträgt damit ca. 242 mm und hat eine Höhe (über alles) von 328 mm. Der Inhalt beträgt ca. 6 Ltr. Das Gesamtgewicht beträgt ca. 700 gr.
Auf Anfrage sind auch andere Größen, d.h. andere Maßstäbe möglich. Die Teile sind 3D-gedruckt, bzw. bestehen aus GFK und Aluminium. Schrauben und Muttern vervollständigen den Montagesatz.
Die Lieferung erfolgt unlackiert und kann nach eigenem Ermessen vorgenommen werden. Damit der RP-Kunststoff eine möglichst glatte Oberfläche erhält, sind die Teile kundenseitig naß zu überschleifen und mit Spritzspachtel (z.B. aus der Sprühdose, nicht Umfang der Lieferung) zu versehen.
Zum vorbildgetreuen Ausbringen des Kalks o. ä. im Flug ist ein Mini-Servo zu montieren. Dieses sitzt unter einer Abdeckung im Kalk-Behälter und wird mittels entsprechend langem Servokabel angesteuert. Die Lieferung erfolgt ohne das Seil / Kabel zum Heli.
Der Preis ist der Tatsache geschuldet, dass alleine die Druckzeit der Kunststoff-Teile über 25 Stunden beträgt

Für die Bell AH-1 "Cobra" von Josef Kofler haben wir neue Blatthalter konstruiert.
Das beeindruckende Scale-Modell mit einem Rotordurchmesser von ca. 3,3 m und einem Gewicht von ca. 40 kg wird mit einer Jakadofsky-Turbine, mit einer Leistung von 10 kW angetrieben.
Die Drucklager in den Blatthaltern zeigen bei der jetzigen Konstruktion, nach wenigen Stunden Flugzeit, deutliche Marken an den Laufflächen. Dadurch laufen die Blattlager im Betrieb schwergängier und es kommt zu Schwingungen, spezell beim Hochlaufen des Hauptrotors auf Systemdrehzahl.
Wir haben uns dem Thema angenommen und haben den Aufbau der Blatthalter mit der Lagerung komplett geändert. Die Ausführung der Lagerung ähnelt dabei nun unseren großen Hubschrauberdrohnen "Dragonfly T50". Es wurde je ein größeres Axiallager (Drucklager) und 2 größere Radiallager vorgesehen. Das Axiallager ist nun außerdem zwischen den beiden Radiallagern verbaut. Dadurch verkantet, das ansonsten schnell überlastete Drucklager nicht mehr und die Lebensdauer wird wesentlich erhöht. Zusätzlich ist der innere Aufbau der Blatthalter so ausgeführt, dass eine vollständige Kapselung gewährleistet ist. Die Lager werden dabei mit einer Fettpresse vollständig mit Wälzlagerfett gefüllt. Eine spezielle Dichtung verhindert dabei, dass Fett im Betrieb heraus schleudern kann. Außerdem kann kein Schmutz in die Lager gelangen. Damit sind die Lager lebensdauergeschmiert.
Das ursprüngliche kantige Design der Blatthalter wurde dabei im Prinzip unverändert übernommen.

Wollen Sie Ihre Bell AH-1 "Cobra" ebenfalls umbauen, dann senden Sie uns einfach eine Anfrage per Email.
Gerne erstellen wir Ihnen ein unverbindliches Angebot.
Nebenstehendes Bild zeigt den ursprünglichen Blatthalter mit seiner kompletten Lagerung durch ein Axiallager und 2 Radiallager.
Das Axiallager (Drucklager) sietzt hier am Ende der Blattlagerwelle und kann durch die eher schwach ausgeführten Radiallager geringfügig verkanten - dadurch verschleißt das ebenfalls klein ausgeführte Axiallager extrem schnell. Diesen Aufbau haben wir komplett geändert und in alle wichtigen Punkten verstärkt und optimiert.

Unten stehende Bilder aus dem CAD zeigen die neue Konstruktion
Für die Ka-32 von Vario-Helicopter (Maßstab 1 : 10) haben wir auf Kundenwunsch ein einfaches Trainer-Chassis entwickelt. Der spanische Kunde will dabei zu Testzwecken einen Pixhawk-Autopiloten in den Ka-32 integrieren.
Das Chassis, bestehend aus Kufenfahrwerk, RC-Vorbau und Heck, inkl. den Leitwerken, sollte dabei einfach und von allen Seiten gut zugänglich ausgeführt sein. Vorgabe war weiterhin, dass an der vorh. Heli-Mechanik der Fa. Vario keinerlei Änderungen vorgenommen werden sollten. Vielmehr sollte alles einfach montierbar und später auch wieder demontierbar sein, um evtl. später die Mechanik doch noch in die Rumpzelle des Ka-32 zu montieren. Zusätzlich sollten außerdem größere Akkus, für eine länger Flugzeit, vorgesehen werden können. Das T-Leitwerk sollte so ausgeführt sein, dass eine spezielle GPS-Antenne montiert werden kann.

Die Montageplatten für die RC-Anlage und die Leitwerke sind in CFK ausgeführt. Alle anderen Teile sind aus Aluminium bzw. in Rapid-Prototyping (Carbon-verstärkt) ausgeführt. Das Fahrwerk ist ebenfalls komplett in CFK ausgeführt.

Wollen Sie Ihre Ka-32 ebenfalls entsprechend als Trainer umbauen, dann senden Sie uns einfach eine Anfrage per Email.
Gerne erstellen wir Ihnen ein unverbindliches Angebot.
Anbei einige Fotos des Umbausatzes und Bilder aus dem 3D-CAD
Zurück zum Seiteninhalt