Aktuelles/ Projekte - Online-Shop der Fa. CAD+Modelltechnik Jung

CAD+Modelltechnik Jung
Direkt zum Seiteninhalt
Aktuelles/Projekte
Nachfolgend werden an dieser Stelle neue, innovative Projekte von "CAD+Modelltechnik Jung" vorgestellt. Diese befinden sich gerade in der Konstruktion, in der Prototypenerstellung oder bereits in der Testphase.
Nach erfolgreich absolvierten Tests werden diese zukünftig in Kleinserie hergestellt und vertrieben.
Bei Fragen zu den hier vorgestellten Projekten und Produkten wenden Sie sich bitte an:
Gerne geben wir Ihnen weitere Auskünfte oder Erstellen Ihnen ein Angebot.
Haben Sie auch neue Ideen ... scheitern jedoch an deren Umsetzung?! Dann sprechen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gerne weiter!
Fertigungslizenzen für Industrie-Hubschrauberdrohnen
Auf Anfrage bieten wir Lizenzen für die Fertigung verschiedener Industrie-Hubschrauberdrohnen an. Alle Hubschrauberdrohnen wurden in den letzten Jahren von uns entwickelt und stehen nun zum Verkauf an. Genaue Informationen und Preise finden Sie zu jedem Typ in unserem Shop.
Die Leistungsdaten der angebotenen Drohnen liegen weit über die von den üblichen Drohnen, so werden Flugzeiten von bis zu 3,5 Stunden bzw. das mitführen von Payload von bis zu 50 kg erreicht (Treibstoff inkl. Payload in Form von Equipment wie Kamerasysteme, 3D-Scanner, Meßgeräte oder z.B. Sprüheinrichtungen).
Neben der Industrie-Hubschrauberdrohne Koax X-252 mit Koaxialrotor bieten wir auch alle Drohnen-Systeme der Dragonfly-Serie (Dragonfly T15, T20, M35, M35-Trainer und T50) mit Flettner-Doppelrotor, sowie den Dragon-50 V2 der Swissdrones AG an.
Alle angebotenen Hubschrauberdrohnen sind Industrieversionen, die hinsichtlich minimalem Wartungsaufwand und Kosten optimiert sind. Ausgestattet mit einem Autopiloten können die Drohnen für eine Vielzahl von Aufgaben eingesetzt werden.

Sprechen Sie mit uns und profitieren Sie von unserem Know-how!

Sehen Sie sich auch das Produktpräsentationsvideo auf Youtube über den Dragonfly T50 an:
NEU im Programm: der legendäre "Oberursel URII" - 9-Zylinder-Umlaufmotor, Maßstab 1 : 3, Hubraum 560 ccm
Superscale-Ausführung im Maßstab 1 : 3. Äußerlich dem Original-Motor von 1917 exakt nachempfunden. Innen jedoch mit moderner Technik für Langlebigkeit und einfachen Betrieb ausgelegt.
Der Motor wurde u.a. in der legendären Fokker Dr. I verwendet. Die Fokker Dr.I war ein Dreidecker-Jagdflugzeug der Fokker Flugzeugwerke in Schwerin. Das von der Fliegertruppe des Deutschen Heeres im Ersten Weltkrieg ab 1917 eingesetzte Flugzeug wurde insbesondere durch den erfolgreichsten Jagdflieger des Ersten Weltkrieges Manfred von Richthofen (der „Rote Baron“) berühmt, der 19 seiner 80 Luftsiege in ganz oder teilweise rot gestrichenen Fokker-Dreideckern erzielte und auch in einer Dr.I den Tod fand.

Umfang Bauplan:
ca. 133 Seiten, DIN A4, Schnellhefter, nebenstehend einige Bilder aus dem 3D-CAD

Techn. Daten:
• Oberursel URII, 9-Zylinder-Umlaufmotor
• Hubraum: ca. 560 cm³ (9 x ca. 62ccm)
• Bohrung: 37,3 mm
Hub: 54 mm
• Gewicht: ca. 8,5 kg
• Drehzahl: 1.200 – 3.000 1/min
• Propeller: 40 x 12 Zoll (= 102 cm x 30,5 cm)
Leistung: ca. 4,5 PS
• Länge: ca. 445 mm (bis Propellermitnehmer)
• Gesamtlänge: ca. 510 mm
• Außendurchmesser: ca. 360 mm

Technische Ausführung:
• Betrieb als Benzinmotor mit Hochspannungs-Zündanlage und Walbro-Vergaser ausgestattet


NEU im Programm: der legendäre ANZANI-W3-Motor
Superscale-Ausführung im Maßstab 1 : 3. Äußerlich dem Original-Motor von 1909 exakt nachempfunden. Innen jedoch mit moderner Technik für Langlebigkeit und einfachen Betrieb ausgelegt.
Mit der Blériot XI, ausgerüstet mit dem Anzani-W3-Motor, hat Louis Blériot im Jahr 1909 den Ärmelkanal überflogen und damit die moderne Luftfahrt begründet.
Alessandro Anzani war ein italienischer Ingenieur und Rennfahrer und entwickelte eine Vielzahl unterschiedlicher Motore für den Antrieb von Motorrädern, Autos und Flugzeugen (* 5. Dezember 1877 in Mailand; † 24. Juli 1956 in Merville-Franceville-Plage) .

Umfang Bauplan:
ca. 102 Seiten, DIN A4, Schnellhefter, nebenstehend einige Bilder aus dem 3D-CAD

Techn. Daten:
• ANZANI W3-Motor, 3-Zylinder-Halbsternmotor
• Hubraum: ca. 120 cm³ (3 x ca. 40 ccm)
• Bohrung: 35 mm
Hub: 40 mm / 42,4 mm
• Gewicht: ca. 3,2 kg
• Drehzahl: 1.500 – 4.000 1/min
• Propeller: 32 x 12 Zoll (= 81,3 cm x 30,5 cm)
Leistung: ca. 2,5 PS
• Länge: 209 mm (bis Propellermitnehmer)
• Gesamtlänge: 263 mm
• Breite: 312 mm (über alles)
• Höhe: 238 mm

Technische Ausführung:
• wie das Original, als Langhuber, für hohes Drehmoment und niedrige Drehzahl ausgelegt
• geteilte Kurbelwelle, 4-fach wälzgelagert (3 x Kugellager, 1 x Nadellager)
• 3 Stk. Nockenwellen, je 2 fach kugelgelagert, mittels Zahnradgetriebe angetrieben
• nadelgelagertes Hauptpleuel (hinsichtlich Kinematik optimiert)
• pro Zylinder je ein stehend angeordnetes Auslassventil
• pro Zylinder je ein hängend angeordnetes Einlassventil (wie beim Original als sogen. Schnüffelventil ausgeführt)
• Betrieb als Glühzünder oder als Benzinmotor mit Hochspannungs-Zündanlage und Walbro-Vergaser ausgestattet


5-Blatt-Hauptrotorkopf für Airbus H145
Als Auftragsarbeit entsteht zur Zeit die CAD-Konstruktion für den neuen 5-Blatt-Hauptrotorkopf einer Airbus H145 (vormals EC145). Der Rotorkopf ist für einen Rotordurchmesser von 3,4 m ausgelegt und ist dem Original möglichst exakt nachempunden. Als Besonderheit ist der Rotorkopf mit integrierten, gummigelagerten Schlag-/Schwenkgelenken ausgerüstet. Der Rotorkopf ist für einen Rotorwellendurchmesser von 20 mm vorgesehen. Als Turbinenmechanik wird eine modifizierte Version unserer PRO-X Mechanik verwendet. Diese wird als kompakte Hängemechanik im Rotordom montiert.
Das zugehörige Modell der Airbus H145 gibt es bereits seit einiger Zeit bei der Fa. Premium Helicopter und wird demnächst mit dem neuen Rotorkopf angeboten. Mehr zu diesem außergewöhnlichen Großmodell finden Sie unter: https://www.premium-helicopter.de
Rotorkopf Aérospatiale SA-315 Alouette II "Lama"
Als Auftragsarbeit ist Ende 2016 die Konstruktion eines Rotorkopfes für eine Aérospatiale SA-315 entstanden, vielen besser bekannt unter dem Namen Alouette II "Lama". Das besondere daran? ... der geradezu gigantische Maßstab von 1 : 2,5. Vorgabe war außerdem das Original des Rotorkopfes möglichst maßstabsgetreu in allen Details nachzuempfinden und gleichzeitig ein neutrales Flugverhalten zu ermöglichen. Wenn man sich die Bilder aus der 3D-CAD-Konstruktion ansieht, kann man nur sagen, dass uns das mehr als gelungen sein sollte.
Mittlerweile ist das Modell der Aérospatiale SA-315 Lama von Robert Illmaier fertig gestellt und bereits auch auf diversen Flugtagen eindrucksvoll präsentiert worden. Einige Fotos, ein Youtube-Video und einige zusätzliche Informationen von diesem absolut perfekten Großmodell, gibt es in unserer Galerie zu finden. Wir können nur sagen Glückwunsch für dieses weltweit absolut einmalige Großmodell der "Lama".

Konstruktionsmerkmale Rotorkopf Aérospatiale SA-315 Alouette II "Lama"
Maßstab: 1 : 2,5
Teilkreisdurchmesser: 825 mm
Durchmesser Rotorwelle: 30 mm (bzw. 20 mm mit Reduzierhülse)
Durchmesser Blattlagerwelle: 20 mm
Gewicht: ca. 8,5 kg
Blattgriff: 22 mm
Blattbohrung: 6 mm
Ausführung: Scale
4-Blatt-Heckrotor Bell 429
Als Auftragsarbeit entsteht zur Zeit die CAD-Konstruktion für den 4-Blatt-Heckrotor des Modellnachbaues der Bell 429. Der 4-Blatt-Heckrotor ist wie beim Original als 2 x 2-Blatt-Heckrotor ausgeführt. Beide Ebenen sind in einem Winkel von 55 Grad zueinander angeordnet und laufen auf nebeneinander versetzt angeordneten Ebenen. Die beiden 2-Blatt-Heckrotoen sind dabei auf der Heckrotorwelle pendelnd aufgehängt. Die Blatthalter sind mit jeweils 2 Radiallagern und einem Axiallager versehen.
Beim Original dient dieser beträchtliche Konstruktionsaufwand für einen besonders leisen Lauf des Heckrotors im Betrieb des Hubschraubers. Im Modellnachbau geht es dabei eher um die möglichst originalgetreue Nachbildung des Originals.
Das zugehörige Modell der Bell 429 entsteht zur Zeit bei der Fa. Premium Helicopter und wird demnächst mit einem Rotordurchmesser von ca. 2,5 m ebenfalls absolut Scale angeboten. Mehr zu diesem außergewöhnlichen Großmodell finden Sie unter: https://www.premium-helicopter.de
Sikorsky X2
Der Sikorsky X2 ist ein als Flugschrauber ausgelegter experimenteller Hochgeschwindigkeits-Helikopter des US-amerikanischen Herstellers Sikorsky Aircraft Corporation. Er verwendet zwei gegenläufig drehende Koaxialrotoren mit extrem steifen Blättern und einen zusätzlichen Schubpropeller am Heck, der dem Flugschrauber Geschwindigkeiten bis zu 460 km/h ermöglicht.
Am 15. September 2010 erreichte die X2 bei einem eineinhalbstündigen Testflug in der Nähe von West Palm Beach im US-Bundesstaat Florida die als Entwicklungsziel gesetzte Geschwindigkeit von 250 Knoten (= 463 km/h) im Horizontalflug und war damit um 34 Knoten schneller als der Westland Lynx, welcher den Höchstgeschwindigkeitsrekord bei Hubschraubern mit 216 Knoten (= 400 km/h) seit 1984 hielt.
Dieses Ziel der X2 wurde bereits nach 17 Testflügen mit einer Gesamtdauer von 16,5 Stunden erreicht. Im Bahnneigungsflug von 2°-3° erreichte der X2 sogar eine Geschwindigkeit von 260 Knoten (481 km/h). Der Sikorsky X2 ist damit der schnellste Hubschrauber der Welt.
Das Original der Sikorsky X2 hat einen Rotordurchmesser von 8,05 m. Der Antrieb erfolgt mittels einer Wellenturbine LHTEC T800-LHT-801, mit einer Leistung von bis zu 1.340 kW.

Das von der Fa. Alterbaum Premium Helikopter entwickelte Modell im Maßstab 1 : 3,3 wurde erstmals auf der Jetpower-Messe 2014 in Bad-Neuenahr präsentiert. Der Rotordurchmesser beträgt 2,5 m. Bei der Ausführung des Hubschraubers wurde dabei auf absolute Detailtreue zum Original Wert gelegt. Das zeigt sich z.B. bei der Linienführung der Rumpfzelle mit den Leitwerken und dem Spornrad, der Lackierung, dem Einziehfahrwerk, dem voll ausgebauten Scale-Cockpit und dem 6-Blatt-Druckpropeller und natürlich den beiden gegenläufigen 4-Blatt-Rotoren.
Als Antriebsmechanik wird eine stark modifizierte CRM-T Mechanik von "CAD-Modelltechnik Jung" verwendet (Bezeichnung CRM-X2). Der Antrieb erfolgt über die Turbine Jakadofsky Pro-X, mit ca. 10 kW Leistung.

Der große 6-Blatt-Druckpropeller am Heck des Modells ist wie beim Original als Verstellpropeller ausgeführt (Durchmesser ca. 62 cm). Dieser wird von einem Elektromotor Plettenberg "Predator" angetrieben. Aus Schwerpunktgründen ist dieser vorne in der Rumpfzelle angeordnet. Der Antrieb vom Motor zum Druckpeller erfolgt mittels biegsamer Welle.
Dieses absolut außergewöhnliche und einmalige Modell wird durch die Firma Alterbaum Premium Helikopter gefertigt und vertrieben.
Nachfolgend ein Youtube-Video des Originals der Sikorsky X2: https://www.youtube.com/watch?v=WteXflcNMrA
UAS-Hubschrauber "WARAN" auf der ILA 2014, Berlin
Als Mitglied des UAV-DACH Verbandes hatten wir die Möglichkeit den von uns entwickelten UAS-Hubschrauber "Waran" auf der ILA-2014 in Berlin (20 bis 25. Mai) zu präsentieren. Anbei einige Fotos des Messestandes der UAV-DACH mit dem ausgestellten "Waran".
Alle Fotos mit freundlicher Genehmigung zur Verfügung gestellt durch Herrn von Bothmer, Vorsitzender des UAV-DACH. Vielen Dank! Ebenfalls an Herrn Nortmann/Fa. Airbus Defence & Space
PRO-6000 Wellenleistungsturbine der Fa. Jakadofsky
PRO-6000 ist die neue Hochleistungs-Turbine für große und schwere RC-Helikopter in der 2 bis 3 Meter Klasse. Dieses äußerst leistungsfähige und robuste Triebwerk ergänzt die weltweit erfolgreiche Serie von Jakadofsky-Triebwerken. Neue interne Veränderungen, das bei diesem Triebwerk bereits serienmäßige 5-Achs HSC gefräste Nimonic Turbinenrad, sowie die erhöhte Nenndrehzahl von 100.000 U/min ergeben 6 kW Nennleistung, geringen Restschub und nur 185ml/min Verbrauch. Als seriöser Luftfahrtbetrieb wollen wir uns nicht, wie einige unserer Mitbewerber, auf das Niveau begeben, Leistungsangaben, Verbrauchswerte und Wartungsintervalle zu Papier zu bringen, die in der Praxis nicht halten. Echte 6 kW gepaart mit 1.000-fach bewährter extrem zuverlässiger Einwellen Technologie überzeugen einfach. Und vergessen Sie nicht die lebenslange Garantie auf das interne Metallgetriebe. Die Jakadofsky GmbH setzt hier den weltweiten, bislang unerreichten Standard.
Vorteile des hier bereits serienmäßig eingesetzten 5-Achs HSC gefrästen Nimonic Turbinenrads gegenüber einem gegossenen Rad sind: Noch mehr Leistung, Laufruhe und Zuverlässigkeit!
Die PRO-6000 bieten wir ab sofort in unserem Shop an.
4-Blatt-Hauptrotorkopf für EC145
Als Auftragsarbeit entsteht zur Zeit die CAD-Konstruktion für den 4-Blatt-Hauptrotorkopf einer EC145. Der Rotorkopf ist für einen Rotordurchmesser von 3,37 m ausgelegt und ist dem Original exakt nachempunden. Als Besonderheit ist der Rotorkopf mit integrierten, gummigelagerten Schlaggelenken ausgerüstet. Der Rotorkopf ist für einen Rotorwellendurchmesser von 20 mm vorgesehen. Als Turbinenmechanik wird eine modifizierte Version unserer Python PRO-X Mechanik verwendet. Diese wird als kompakte Hängemechanik im Rotordom montiert.
Das zugehörige Modell der EC145 entsteht zur Zeit bei der Fa. Premium Helicopter und wird demnächst mit einem Rotordurchmesser von ca. 3,37 m im Maßstab 1 : 3,24 ebenfalls absolut Scale angeboten. Mehr zu diesem außergewöhnlichen Großmodell finden Sie unter: https://www.premium-helicopter.de
Konstruktion der mechanischen Komponenten für die Hughes AH-64 "Apache"
Als Auftragsarbeit entsteht zur Zeit die 3D-Konstruktion für alle mechanischen Komponenten für  die Hughes AH-64 "Apache". Neben der Ausführung des komplexen Heckrotors fällt darunter das 3-Bein-Fahrwerk, bestehend aus den beiden Fahrwerksbeinen und dem Hecksporn. Außerdem das Abgassystem und der Visierdom, montiert oberhalb des Hauptrotors. Der Heckrotor ist im Original des manntragenden Hubschraubers wie beschrieben, recht komplex ausgeführt, um eine efektive Lärmminderung zu gewährleisten. Diese Konstruktion im Modell einer "Apache" umzusetzen, ist dabei ebenfalls nicht ganz einfach.
"CAD-Modelltechnik Jung" hat sich dieser Ausgabe gestellt und hat den Heckrotor und auch alle anderen genannten Komponenten im Modell möglichst Scale nachempfunden. Der Heckrotor ist wie im Original mit zwei versetzten, parallel angeordneten Heckrotor-Ebenen ausgestattet. Die beiden Rotoren haben dabei wie das Original ein Winkelversatz von 55°.
Das zugehörige Modell der Apache entsteht zur Zeit bei der Fa. Premium Helicopter und wird mit einem Rotordurchmesser von 2,5 m ebenfalls absolut Scale angeboten. Das Modell wird mit unserer Python-Turbinenmechanik SRM-T in Verbindung mit einer PRO-6000 Turbine angeboten.
Mehr zu diesem außergewöhnlichen Großmodell der Hughes AH-64 "Apache" finden Sie unter: https://www.premium-helicopter.de
Auch in unserer Galerie finden Sie mehr zu diesem außergewöhnlichen Modell.
Als Aufttragsarbeit für die Firma Alterbaum Premium-Helicopter wird zur Zeit an der Optimierung des bestehenden Fenestron der RAH-66 Comanche mit einem Rotordurchmesser von 2,5 m gearbeitet. Die vorhandene Konstruktion ist zwar konstruktiv in weiten Teilen gut ausgeführt, die Ansteuerung ist jedoch zu wenig präzise und hackelig. Für den extem wichtigen Teil, wie den hochdrehenden Fenestron der Comanche mit einem Abfluggewicht von fast 25 kg ist das leider nicht gut genug. CAD+Modelltechnik Jung hat deshalb die komplette Ansteuerung überarbeitet und auch für den Einsatz für Modelle über 25 kg eine Nachrechnung der mechan. Komponenten durchgeführt. Das ist Vorraussetzung für eine Musterabnahme des Modells beim DMFV oder DaeC.
Das Modell ist, wie immer bei Alterbaum Premium-Helicopter, in absoluter Perfektion gefertigt und mit den Mechanik-Komponenten aus der Feder von "CAD+Modelltechnik Jung", wie z. B. die SRM-T "Python" Mechanik und der von uns stark modifizierten, originalgetreuen Nachbildung des Fenestrons ausgeführt. Der 5-Blatt-Rotorkopf stammt ebenfalls aus unserem Hause.
Ein Video zu diesem außergwöhnlichen Modell finden Sie in unserer Galerie.
                                                                                                                                                                                     
RAH-66 Comanche
Technische Daten:
  • Maßstab: 1 : 5,5
  • Rotordurchmesser: 2,5 m
  • Rumpflänge: 2,8 m
  • Gewicht: 22,5 kg
  • Durchmesser Fenestron: 338 mm
  • Anzahl Fenestron-Blätter: 10 Stk.
  • Turbine: Jakadofsky Pro-6000, mit 6 kW Leistung
  • Mechanik: SRM-T (kann alternativ auch mit der Elektromechanik SRM-A ausgerüstet werden)
  • Rotorblätter: Alterbaum-Premium-Helicopter
Projekt K-Max 1200
Bereits Ende Dezember 2011 besuchten wir die Firma Rotex in Balzers (Liechtenstein). Die Firma Rotex betreibt zur Zeit europaweit die beiden einzigen K-Max 1200 der amerikanischen Firma Kaman. Rotex setzt die beiden K-Max 1200, nach eigenen Aussagen, bereits seit vielen Jahren als Lastenhubschrauber mit großem Erfolg ein.
Wir trafen uns mit der Fa. Haller-3D vor Ort um eines der beiden Original-Hubschrauber mit einem 3D-Laserscanner exakt abzuscannen und millimetergenau zu vermessen. Der Scanvorgang des Hubschraubers wurde mit einem Präzisions-Rototationslaser innerhalb eines vormittags vorgenommen. Als Ergebnis dieses aufwendigen und nicht ganz billigen Scans entsteht ein exaktes Digitales Abbild des Hubschraubers. Der Datensatz wird anschließend nachbearbeitet und auf den Maßstab 1 : 4,5 des Modells der K-Max 1200 verkleinert. Der Datensatz wiederum dient dann als Vorlage für das Fräsen der mehrteiligen Rumpfformen für das Modell.
Die mehrteiligen Rumpfformen werden in Uriol gefertigt. Die Rumpfzelle selber wird aus GFK-Sandwich mit CFK-Verstärkungen bestehen. Die Länge des Modells der K-Max 1200 beträgt ca. 2.9 m und besteht aus dem Mittelteil, dem demontierbaren Heck und der vorderen, großen abnehmbaren Haube. Außerdem den Leitwerken, Spanten, Scheibensatz etc. Das aufwendige 3-Bein-Fahrwerk besteht komplett aus Aluminium und ist ebenfalls absolut Scale.
Neben der bereits bekannten Flettner-Mechanik für die Jakadofsky Turbine PRO-6000 wird es eine Version für die JetCat SPT10 und auch eine elektrische Version für den Hacker Q80 geben.
Hoher Besuch bei CAD+Modellechnik Jung:
Bereits im November 2011 hatten wir hohen Besuch in unserem Unternehmen: neben Herrn MdB Klaus-Peter Willsch waren die Herren Dr. Manfred Stoll (Fachgebietsleiter Weinbau der Forschungsanstalt Geisenheim) und Herr Dr. Robert Lönarz (Vizepräsident des Deutschen Oenologenverbandes) anwesend um sich einen Eindruck über unserer Entwicklung der sogen. "Weinbergsdrohne", im Einsatz als Pflanzenschutzgerät im Steillagenweinbau zu verschaffen.
Den gesamten Wortlaut des Artikels finden Sie auf der Webseite von Herrn MdB Klaus-Peter Willsch unter folgendem Link: Weinbergsdrohne als Helfer im Steillagenweinbau
Bauplan 2-Zylinder-Reihenmotor
Neu in unserem Bauplanprogramm ist der Bauplan eines 2-Zylinder-Reihenmotors. Der Motor verfügt einen Hubraum von 62 ccm. Die Kurbelwelle ist um 180° gekröpft ausgeführt, kann alternativ aber auch  mit einem Kurbelzapfenversatz von 360° aufgebaut werden, als sogen. Parallel-Twin. Dadurch ergeben sich unterschiedliche Zündfolgen des Motors. Der Motor verfügt über eine untenliegene Nockenwelle und über Kipphebel gesteuerte Ventile.
Der Bauplan verfügt über 60 Seiten, DIN-A4 Ausdrucke und ein farbiges Deckblatt. Wie immer ist neben der Baubeschreibung und einer ausführlichen Stückliste, auch ein Lieferantennachweis enthalten. Jedes Bauteil ist auf einem Blatt (komplizierte Teile auch auf mehreren Blättern) normgerecht vermasst und in mehreren Ansichten und Schnitten dargestellt. Eine Isometrische Darstellung ergänzt jede Zeichnung. Neben den Einzelteilzeichnungen vereinfachen Baugruppen- und Schnittzeichnungen des kompletten Motor den Aufbau. Damit sollte ein möglichst einfaches Nachbauen des Motors garantiert sein. Der Bauplan wird ab sofort in unserem Shop zu einem Preis von 29,80 Eur zzgl. Porto/Verpackung angeboten.
Diverse Videos der nach unseren Bauplänen erbauten Motore finden Sie in unsere Galerie.
VIPER-X 76 Aluminum-Hauptrotorblätter
Darauf haben weltweit viele Piloten von großen Trainer- und Scale-Hubschraubern gewartet:
  • VIPER-X 76 Aluminum-Hauptrotorblätter für 2-Blatt-Rotorköpfe oder Mehrblatt-Rotorsysteme
  • für Trainer- oder Scale-Hubschrauber
  • Blattlänge bis 1.175 mm (exakte Länge bei Bestellung angeben)
  • S-Schlag Profil
  • 76 mm tief
  • 14 mm Blattanschluß
  • 4 mm, 5 mm oder 6 mm Blattanschlußbohrung (bei Bestellung angeben)
  • schwarz eloxiert
  • links oder rechts laufend (bei Bestellung angeben)
  • Lieferzeit 1 - 2 Wochen
    Mehr Informationen und die Preise finden Sie in unserem Shop
Die Hauptrotoblätter VIPER-X sind ab sofort verfügbar. Bestellungen bitte über unseren Shop ausführen. Die neuen Hauptrotoblätter wurden ausgestellt auf der Messe "ROTOR-LIVE" am 12./13. März in Iffezheim.
Hubschrauber-Drohne "WARAN"
Für die industrielle Anwendung von Hubschrauber-Drohnen (UAV) arbeiten wir zur Zeit an dem wesentlich vergrößerten Flettner-Hubschrauber FRM-G "Waran".
Als Antrieb dient ein Benzinmotor mit einer Leistung von ca. 20 PS. Der Hubschrauber hat einen Rotordurchmesser von 2,8 m.
Der Hubschrauber wiegt trocken ca. 40 kg. Das derzeitige maximale Abfluggewicht liegt bei 75 kg. D.h. der Hubschrauber verfügt über eine Zuladung von bis zu 35 kg.
Die Verwendung des Benzinmotors hat den Vorteil des wesentlich geringeren Krafstoffverbrauchs gegenüber einer Turbine. Die Verwendung eines Boxermotors sorgt für vibrationsarmen Lauf des Motors. Der Motor ist mit einem On-Board-Starter für ein einfaches Starten des Motors versehen. Für die Stromverbraucher an Bord und für evtl. zusätzliche Stromverbraucher der Payload wird zukünftig ein Generatorsystem mit integriert.
Der Flettner-Doppelrotor besitzt zwei gegenläufige Rotoren und benötigt deshalb keinen Heckrotor zum Drehmomentausgleich. Dadurch steht eine Mehrleistung von bis zu 15% gegenüber einem konventionellen Hubschrauber zur Verfügung. Der Hubschrauber kann diese Mehrleistung in Form von höherer Hubleistung voll ausnutzen. Dieser Hubschraubertyp kann dadurch mehr als das eigene Gewicht an Zusatzgewicht heben.
Die Hubschrauber-Drohne kann für alle Aufgaben verwendet werden, bei denen es auf möglichst lange Flugzeiten bzw. auf eine maximale Nutzlast ankommt. Das können z.B. Meßgeräte für Überwachungsflüge sein oder wie dargestellt eine Sprühanlage für die Ausbringung von Pflanzenschutzmitteln.
Von der Konstruktion hat dieser Flettner-Hubschrauber nichts mit dem kleineren Flettner-Hubschrauber FRM-T "Dragon" mit Turbinenantrieb zu tun. Alle Komponenten sind bei dem Typ FRM-G "Waran" auf die wesentlich höhere Leistung, die höhere Abflugmasse und die wesentlich längerne Flugzeiten und Wartungsintervalle ausgelegt.

Besonderen Dank für den Bericht geht an Herrn Karl-Robert Zahn und an Herrn Raimund Zimmermann. Anbei der Bericht aus der Fachzeitung "RC-Heli-Action", Ausgabe Dez. 2011:
Bericht_RC-Heli-Action
Anbei zwei Videos, aufgenomen bei Testflügen auf einem Sportflugplatz und in einem Weinberg (Flachlage) in Neumagen an der Mosel:
Anbei das Video der Präsentation der Flettner-Hubschrauber-Drohne in Neumagen/Mosel welches im SWR-Fernsehen (SWR Landesschau aktuell, Rheinland-Pfalz) ausgestrahlt worden ist:
Von der am 16.09.11 gegebenen Präsentation der Flettner-Hubschrauber-Drohne in Neumagen/Mosel ist außerdem ein Bericht in der Fachzeitung "RC-Heli-Action" erschienen.
Bauplan  V8-Motors mit 165 ccm, inkl. angeflanschtem Untersetzungsgetriebe
Der bereits seit einigen Jahren angebotenen Bauplan des V8-Motors mit 132 ccm wird nun in einer zweiten Variante neu angeboten:
Als wichtigste Neuerungen sind das angeflanschte Untersetzungsgetriebe und der auf 165 ccm vergrößerte Hubraum zu nennen (entspricht 8 x 20,7 ccm Hubraum). Die äußeren Abmessungen des Motors bleiben dabei gleich, die Leistung steigt jedoch um ca. 30%. Die Ventilsteuerung ist nun in abgedichteten Nockenwellengehäusen untergebracht. Das Untersetzungsgetriebe verfügt über ein groß dimensioniertes Stirnzahnradgetriebe mit einer Untersetzung von 1 : 1,44). Das zusätzliche Untersetzungsgetriebe erlaubt dabei den Betrieb von vorbildgetreuen großen Mehrblattpropellern. Der Motor kann z.B. mit einem 30 Zoll großen 4-Blatt-Propeller betrieben werden (entsprechend ca. 76 cm Durchmesser). Damit normale (d.h. linkslaufende) Luftschrauben verwendet werden können, läuft der eigentliche Motor rechts herum. Durch das Stirnzahnradgetriebe läuft der Propeller dann wiederum links herum. Die großen Propeller sind Vorraussetzung für einen vorbildgetreuen Betrieb des Motors z.B. in Warbird`s wie der P51 Mustang. Die großen, langsam laufenderen Propeller besitzen einen besseren Wirkungsgrad. Das Modell kann dadurch auch ohne Schalldämpfer insgesamt leiser betrieben werden. Zusätzliche Änderungen betreffen die Kurbelwelle, welche eine komplette Neukonstruktion ist. Diese Änderung war erforderlich um die wesentlich höhere Leistung des Motors dauerhaft sicher zu übertragen.
Der Bauplan wird ab sofort in unserem Shop zu einem Preis von 39,80 Eur zzgl. Porto/Verpackung angeboten.
Ein Video des Motors im Betrieb finden Sie in unserer Galerie.
Turbinenmechanik SRM-T "Python", Version 3
Ab sofort verfügbar ist die neue Turbinenmechanik SRM-T "Python" in der Ausführung mit PJW-Turbine in der Anordnung hinter der Rotorwelle (Version "3"). Diese Ausführung eignet sich insbesondere für verschiedene Bell-Hubschrauber (z.B. Bell UH-1D, Bell 212 etc.). Die Mechanik mit einem Rotorwellendurchmesser von 15mm kann mit allen PJW Jakadofsky-Turbinen betrieben werden (z.B. Pro-Edition und Pro-5000). Die Mechanik eignet sich für Modell bis 2,5 m Rotordurchmesser. Mehr hierzu finden Sie unter der Übersicht Hubschrauber.
Um die größtmögliche Sicherheit des von uns angebotenen Koaxialrotor-Modellhubschraubers mit 2,0 - 2,4 m Rotordurchmesser zu gewährleisten, haben wir an der Fachhochschule Wiesbaden, Fachbereich Werkstoff und Bauteilprüfungen einen Zugversuch nach DIN EN 10002 durchführen lassen. Zur Information: bei einem Zugversuch werden die zu prüfenden Bauteile einer starken Zugkraft, bis zum Bauteilversagen durch Bruch unterworfen. Die dabei auftretenden Zugkräfte werden anhand eines Last-Weg-Diagramms aufgezeichnet.
Ziel war es die Bruchfestigkeit des Rotorkopfes mit seinen verschiedenen Bauteilen zu überprüfen. Hierzu wurde der Rotorkopf, bestehend aus Rotorzentralstück, Blatthalter und Rotorblatt (Fabrikat M-Blade, S75) mehrerer unterschiedlicher Tests unterworfen. Zur Ermittlung von Bauteilstreuungen wurden außerdem Tests mit gleicher Konfiguration mehrfach wiederholt.
Abschließend kann gesagt werden, daß die im Modellhubschrauber auftretenden Belastungen am Rotorkopf mit einer mehrfachen Sicherheit (> 3) abgedeckt werden. Die Bauteilstreuung ist dabei vernachlässigbar gering.
Die Bilder zeigen die Zugvorrichtung. Im Detail gut zu erkennen der Rotorkopf mit Blatthalter und Rotorblatt, sowie den am Bildschirm aufgezeichneten Kraftverlauf im Last-Weg-Diagramm.
Zurück zum Seiteninhalt